Dienstag, 28. Juli 2015

Ich muss mich schon beeilen: die Juliküche.

Ui, beinahe hätt ich`s versäumt und euch die Juliküche unterschlagen. Geht gar nicht, stimmt`s?! Diesmal hat sich ein klein wenig mehr getan, als bei der Juniküche, aber viel Veränderung gibt`s dennoch nicht. Ich hab nur unsere Geschirrkasterln wieder ein wenig "mit- und untereinander" vermischt und herausgekommen ist ein neuer, frischer - blau-roter Look, den ich grad sehr gerne mag.


Zur Veränderung des Küchenlooks habe ich einfach ein paar rote Becher und Geschirrteile, die ich v.a. in der Weihnachtszeit gerne verwende, aus dem Schrank geholt und dafür die grauen Teile, die ich bis zuletzt mit den blauen Geschirrteilen kombiniert hatte, verräumt. Im Grunde ist nichts passiert, als dass ich Geschirr vertauscht und anders kombiniert habe und schon hat unsere Küche wieder ein ganz anderes Aussehen.


Ich mag den Mustermix und ich mag das farbenfrohe! Immer noch wirkt die Küche frisch und leicht maritim, für mich im Sommer einfach die perfekte Kombination. 

Diese alte Bunzlauer-Keramik-Tasse hat mir meine Mama zuletzt mitgebracht. Ab und an findet man am Flohmarkt Einzelstücke und die mische ich dann gerne zu meinem bestehenden Geschirr. Der rot-weiß-geringelte Krug der dänischen Firma Greengate war vor ein paar Jahren mein erstes Geschirrstück dieses Labels. Er ist bei uns momentan in ständiger Verwendung.


Obwohl es seit dem Wochenende kühler ist, stehen Melone bei uns zur Zeit hoch im Kurs! Der Lieblingsmann hat eine eigene Technik und schneidet sie immer für uns auf. Zuerst halbiert er die Wassermelone, die zuvor im Supermarkt durch "klopfen" auf ihren Reifegrad untersucht wurde (sie muss einen satten "F-Ton" ergeben, dann weiß er, dass sie reif und süß und nicht zu überreif, wie die hier am Bild es war ;) ist). Danach schneidet er dünne (so will ich das ;) ) Streifen ein und halbiert oder drittelt der länge nach. Danach noch vom Rand lösen und schon können Scheibchen in die Schüssel gehoben werden. Wie schnell so eine ganze Wassermelone bei uns weg ist, könnt ihr euch gar nicht vorstellen!!





Ich wünsche euch noch eine schöne, neue Woche! Meine Tage sind momentan erfüllt mit tollen Aufträgen und Buchungsgesprächen schon für die Hochzeitssaison 2016.  Daran muss ich mich erst gewöhnen - ich war ja nie sonderlich eine "Vorausplanerin" - als Hochzeitsfotografin geht das aber nicht so und schon ein Jahr im voraus füllt sich der Kalender mit Buchungen für die kommende Saison. Das ist für mich immer sehr aufregend.

Vergesst nicht auf mein Giveaway! Bis zum Wochenende könnt ihr noch eine handgemachte Knotenkette gewinnen! *klick*

BEZUGSQUELLEN
Greengate & IB Laursen Geschirr - Geliebtes Zuhause
IB Laursen Geschirrteile blau & ähnliche maritime Geschirrhangerl - Fräulein Mitter und Frau Frauenlob

Sonntag, 26. Juli 2015

Ganz schön verknotet

Zuerst einmal möchte ich DANKE für die lieben Kommentare zum Ferienhaus meiner Freunde sagen! Es hat mich gefreut, dass die Rubrik "So lebe ich" wieder ein wenig aufgelebt wurde und ihr so viel Freude daran habt - noch mehr hat sich aber die Familie über die schönen Worte und lieben Gedanken zu ihrem Heim gefreut. Sogar die Kinder waren begeistert davon :) .

Heute habe ich etwas längst vorbereitetes und überfälliges für euch vorbereitet. Vor Kurzem habe ich eine eMail von einer lieben Blogleserin, die v.a. meine fotografische Arbeit auf Instagram *klick* immer fleißig verfolgt, bekommen. Sie hat mich gefragt, ob ich "Knotenketten" kennen würde. Da ich verneinte hat sie mir geschrieben, dass sie selbst solche Schmuckstücke aus hautfreundlicher, unbehandelter Baumwolle herstellt und mich gefragt, ob sie mir eine schicken dürfte. Darüber habe ich mich natürlich gefreut, ich mag natürliche und handgemachte Produkte und so freue ich mich, euch wieder einmal einen kleinen "Shop" bei dawanda, nämlich den von Daniela, "KNOTENWERKE", vorstellen zu dürfen. HIER geht`s zu ihrem kleinen Onlineladen.

Die Ketten werden per Hand gemacht und kein Werkstück gleicht dem anderen. Die Baumwollkordeln werden ohne Zusatz von Chemie gefärbt. Na? Klingt doch spannend, oder?? Und nicht nur ich habe eine Kette geschenkt bekommen - ihr habt nämlich das Glück, ein Schmuckset, bestehend aus Kette und Armband in zartem Fliederton, zu gewinnen. Was ihr dafür tun müsst? Na einfach eine Nachricht unter diesem Beitrag verfassen und mir verraten, welches Schmuckstück euch dort am Besten gefällt.




Das Giveaway geht bis zum kommenden Samstag, bis Mitternacht könnt ihr dabei mitmachen.

Ich wünsche euch eine wunderbare neue Woche! Meine ist vollgestopft mit tollen Terminen, schönen und leider auch weniger schönen, traurigen. Dennoch: das Leben hält für uns so vieles bereit und wir müssen damit leben (lernen) und dankbar und glücklich sein über das, was wir haben und was wir sind! In dem Sinn - alles Liebe an euch!! 


Samstag, 18. Juli 2015

So lebe ich {ein (wochenend)haus voller Liebe}

Haaaach, WIE lange habe ich eigentlich schon keine Homestory mehr gezeigt? Meine Rubrik "So lebe ich ~ Homestories" sollte eigentlich voll von schönen Geschichten und Bildern sein, wie so vieles bleibt das ein- oder andere im Alltag dann aber doch auf der Strecke. Dafür freue ich mich umso mehr, dass ich euch heute eine ganz besondere Homestory zeigen kann, nämlich die des Wochenendhauses ganz lieber Freunde.  Vor ein paar Tagen durften wir sie dort besuchen und die Freude war groß, als ich die Erlaubnis bekam, für euch ein paar Bilder davon zu machen.


Schon beim Betreten des Gartens fiel mein Blick auf das Fahrrad, dass meine Freundin ein paar Tage zuvor zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte. Ist das nicht einfach ein Traum???? Also meiner wäre es sofort, leider fahre ich nicht mehr Rad, seit wir "am Berg" wohnen. Nur auf Amrum kann ich meinem radelnden Traum nachkommen, allerdings bei weitem nicht mit so einem feschen Radl, wie diesem hier. Die Hunde habe es sich sofort in der Wiese gemütlich gemacht, sie vertragen sich so gut und trotz der Hitze haben sie wie narrisch herumgetollt. Beim "Leckerli" essen, wie hier auf dem Bild, sieht man aber doch, dass die Liebe zueinander auch seine Grenzen hat ;) - da war jeder wirklich im Eiltempo damit beschäftigt, SEINES aufzufressen ;) .

Aber nun los mit uns, ab ins Haus!


Schon im Gang sieht man, dass das Haus ein Schmuckstück ist, das einen ganz besonderen Zauber versprüht. Es wurde über einige Jahre nach und nach von Grund auf saniert, während die Familie in einem stylischen Bauwagen am Grundstück nebenbei seine Wochenenden verbrachte. Vieles wurde selber gemacht, der "Herr des Hauses" ist Tischler und so wurden über die Jahre nicht nur wunderschöne alte, zusammengetragene Möbel restauriert, sondern auch viele Möbel, wie die zauberhafte Küchenzeile, von ihm selbst mit Liebe angefertigt.  

Meine Freundin hat ein unglaubliches Gespür und Händchen für Einrichtung. Viele der Möbel sind Familienerbstücke oder Flohmarktfunde, die seit Jahren auf ihren Einsatz im Ferienhaus warten. Viele kleine Details und liebevolle Kleinigkeiten, teilweise ebenso vom Flohmarkt oder von Verwandten, setzt sie sparsam und gekonnt in Szene. Nichts wirkt überladen oder "zu viel", man fühlt sich sofort wohl in dem Haus, das nun viel Geschichte beherbert und auch selber viele Geschichten erzählen könnte.



Die Essecke in der großen Küche ist das nächste Schmuckstück. Etliche alte, restaurierte Sessel, ein uralter Tisch und eine geweißte Bank laden zum gemütlichen Beisammensitzen ein. Der wunderschöne, schwere Schrank ist ein Erbstück von den Großeltern der Hausbesitzerin und muss noch restauriert werden. Der Kasten bietet viel Platz für das Essgeschirr und die Gläser und gibt dem Raum viel Persönlichkeit.



Im Innengang des Hauses, den ich euch ganz oben gezeigt habe, wurde ein altes Fenster eingebaut, das Licht in das innenliegende Wohnzimmer einlässt. Der Raum selbst  beherbergt eine riesengroße, gemütliche (Lieblingsschweden-) Couch, einen kleinen Schreibtisch und einen beim Trödler erstandenen Schrank, der auch zum Sekretär umgebaut werden kann. Die Tischlampe auf dem kleinen Schreibtisch ist ein Flohmarktfund. Der Bezug des Lampenschirmes war ... ähm... naja, nicht so atemberaubend schön und so wurde er abmontiert. Einen neuen Stoff zu finden braucht Zeit, die Auswahl ist groß und so bleibt er nun eine zeitlang, bis das passende Muster gefunden ist, so nackig, wie er hier zu sehen ist. Sieht doch cool aus, oder?

VomKinderzimmer habe ich kein Foto gemacht, dafür noch zu recht später Stunde, wie man an der Qualität des Fotos vermuten kann, das Gästezimmer.


Nochmals kurz zurück in den Ganz, dort steht eine alte Singer Nähmaschine, ein beliebtes Dekobjekt, das perfekt in das Haus passt.



Zum Abschluss zeige ich euch noch ein paar Bilder von dem herrlichen Sommerabendessen, dass wir danach noch genossen haben und einen kleinen Blick auf die Außenseite des Hauses. Die Fenster sind einfach atemberaubend schön, oder?




Ich hoffe, mein Rundgang durch das Haus unserer Freunde hat euch gefallen. Ich denke, ich habe euch nicht zu viel versprochen :) . Mal schauen, wann mir wieder ein schönes Haus vor die Linse kommt oder ich eine Homestory für euch machen darf. Ich LIEBE diese Art der Fotografie, ich kann meine Leidenschaften - das Fotografieren und das Wohnen - miteinander verbinden, das ist einfach herrlich für mich! Tut gut!

Danke meine Lieben, dass ich Euer wunderschönes Haus zeigen durfte! Weiterhin viel Glück, Freude und erholsame Stunden dort! Und ihr wisst - wir freuen uns immer ALLE, wenn wir euch besuchen dürfen ( hihi... das war jetzt eine Androhung, nochmals im Sommer vorbei zu kommen ;) ).

Wünsch euch allen einen schönen Abend,








Mittwoch, 15. Juli 2015

Seelensachen im "Hochzeitseckchen"


Wuhu.... ein kurzer Zwischenruf aus meiner Ecke, weil ich mich heut so freu. Eine Hochzeitsreportage, die ich im Mai fotografiert habe, wurde heute im Hochzeitsblog "The little wedding corner" veröffentlicht und ich freu mich grad total, weil die standesamtliche Trauung so schön und die Location, ganz in der Nähe meines Wohnortes, SO einzigartig traumhaft war!!
Ich freu mich so sehr, dass mein Traum sich zum Traumberuf entwickelt (hat) und ich so liebe und nette und wunderbare  Kunden habe, die meine Arbeit schätzen und GENAU DAS, was ich bieten kann, gerne haben möchten! Das ist wirklich sehr besonders für mich! :)


Wer mag, schaut vorbei - ich freu mich darüber!! HIER *klick* gehts zum Artikel! Bis ganz bald - hab schon ein neues Posting für euch im Kopf !!


Sonntag, 5. Juli 2015

Darf`s ein bisserl Me(h)er sein?


Heut entführ ich euch ans Meer! Ja, wirklich!! Ihr wusstet nicht, dass Österreich ein Meer hat? Natürlich hat es das! Man muss nur ein bisschen Phantasie haben und die Ohren spitzen - dann hört man das Meer rauschen..... und sieht, dort ganz hinten, hinterm Hügel, gleich links neben dem Waldrand.... das Meeeeeeeer! 



Und dieses Meer macht`s erträglich. Die unglaubliche Hitze, die`s  seit ein paar Tagen hier gibt.  Nein, nein, ich jammere nicht, versprochen! Ich halte mich zurück mit Äußerungen übers Wetter, bringt ja nichts, ich erwähne auch nicht, dass ich Frühlingsherbstmensch so gar nicht gut mit Hitze kann.... und außerdem: ich hab ja hier am Berg zumindest in der Nacht die Kühle und ich hab.... mein Meer.  (Und einen Hitzeschlag, wie jetzt sicher einige von euch vermuten ;) ).


Was es grad wirklich erträglich macht, sind kühle Zimmer (nein, dieses hier zählt dank der Glasfenster im Dach leider nicht dazu...). Besser macht`s, wenn man grad warme Zimmer mit kühlen Farben einrichtet und darum hab ich auch kurzerhand die Kissen im Esszimmer (hab ich euch HIER gezeigt), mit den Kissen im Wohnzimmer getauscht. Und so wurde aus einer gelb-grünen Kombi ein kühlend frisches blau-grün-Meerfeeling. 

Was es dann erträglich macht, ist ein gutes Buch und ein kalter, selbstgemachter, nicht zu süßer Eistee. Und so verbringt man die Tage und Abende am Liebsten in der horizontalen Lage mit einem so schönen Buch, wie diesem hier. Es liefert Inspiration ohne Ende - nicht nur Bräuten - auch Hochzeitsfotografinnen wie mir :) . Das Buch ist das "Neue" von Katja Heil und Susanne Rademacher und ich liebe es!! Es heißt "Unser Tag" und ist im Callwey Verlag erschienen. Beim Durchblättern kann man zauberhafte Ideen und Tipps für den großen Tag finden. Wieder ein Buch, das ich "meinen Bräuten" gerne empfehle und aus dem ich mir selber so einiges herausnehmen kann.


Das Wohnzimmer hab ich nicht nur mit meinen blauen Pölstern geschmückt, auch ein paar maritime Elemente hab ich wieder verdekoriert. Das filigrane Schiff mag ich besonders gerne - stellt euch vor: das hat der Lieblingsmann in seiner Schulzeit vor gut.... ähm.... einigen vielen vielen Jahren selbst als Werkstück gebastelt! Da stecken so viele liebevollen Details datinter und es macht sich super auf unserer Holzvertäfelung. Ich bin stolz drauf und hab es gerne hier stehen! :)


Heute Abend werde ich es mir nur mehr vor dem Fernseher gemütlich machen. Oder vielleicht auf der Terrasse mit einem Gläschen Wein oder Zitrusradler. Morgen habe ich ein Fotoshooting bei mir daheim, am Nachmittag gehts los und es wird wohl bis abends dauern - hoffen wir zumindest auf ein kleines Lüfterl, denn draußen ist`s momentan wirklich.... ähm.... ok. Hab ich wohl schon erwähnt.



Ich wünsch euch einen wundervollen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue (Ferien-)Woche!! 



DESIGN BY AMANDA INEZ